Diskurs

[1] allgemein das sukzessive, logische Fortschreiten von einem bestimmten Argument zu einem anderen durch begriffliches (┬╗diskursives┬ź) Denken.

[2] bei J├╝rgen Habermas Bezeichnung f├╝r eine der beiden von ihm unterschiedenen Ebenen der Kommunikation: Der Diskurs ist die Ebene, auf der die Geltungsanspr├╝che von Normen, Werten und Argumenten, die auf der Ebene des ├á kommunikativen Handelns zum Problem geworden sind, durch systematische Begr├╝ndung wiederhergestellt werden. Habermas┬┤ ┬╗Theorie der kommunikativen Kompetenz┬ź besagt, u.a., bei Aufnahme einer Kommunikation werde von den Kommunizierenden unterstellt, dass ein jederzeitiger Wechsel von der Ebene des kommunikativen Handelns auf die des Diskurses, auf der aufgetretene Missverst├Ąndnisse ┬╗ausdiskutiert┬ź werden k├Ânnen, m├Âglich sei.

 

Quelle: Lexikon der Soziologie, 2., verbesserte und erweiterte Auflage, Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1978.