Globalisierung

Unter dem Begriff Globalisierung versteht man den Prozess einer zunehmenden transnationalen Verflechtung in sämtlichen Bereichen, wie etwa Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt und Kommunikation. Wirtschaftlich meint er vor allem die Entstehung weltweiter Märkte für Waren, Kapital und Dienstleistungen sowie die damit zunehmenden Verbundbeziehungen zwischen nationalen Volkswirtschaften. Der Begriff stammt aus den Sozialwissenschaften; seit den 1980er Jahren wird er vor allem im Bereich der Wirtschaftswissenschaften gebraucht. Katalysatoren und Entwicklungsschübe erfährt die Globalisierung vor allem durch technologischen Innovationen im Kommunikations- und Informationswesen sowie eine strukturelle Veränderung betriebswirtschaftlicher Wertschöpfungsketten. Eine kontinuierliche Politik der Liberalisierung und Deregulierung auf nationaler Ebene, u. a. durch den Abbau von Handelshemmnissen und die Abkehr von protektionistischer Standortpolitik, transferiert die Regelungsmechanismen zunehmend in den Verantwortungsbereich globaler Institutionen, wie etwa die Europäische Union, oder die United Nations Organisation. Der allgemeine Verkehr von Waren und Personen verfügt über rasante Steigerungsraten; das Internet vernetzt weltweit Milliarden private und geschäftliche Computer miteinander und fördert dadurch den Austausch von Daten und Informationen in Bruchteilen von Sekunden; kulturelle Praktiken lösen sich mitunter von ihrer örtlichen Gebundenheit und führen zu Hybridformen an anderen Orten des Globus.

Seit einigen Jahren ruft der Globalisierungsprozess auch Kritik hervor. Nichtregierungsorganisationen wie Attac weisen verstärkt auf die negativen Folgen einer überwiegend wirtschaftlichen Globalisierung hin.

 

Quellen und einzelne wissenschaftliche Publikationen:

1.) Beck, Ulrich: “Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus“, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 1997

2.) BPB: “Das Lexikon der Wirtschaft. Grundlegendes Wissen von A bis Z.“, Bundeszentrale für politische Bildung, Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, Bonn und Mannheim 2004

3.) Levitt, Theodore: “The globalization of markets”, in Harvard Business Review, 20. Jg., 1983, Nr. 5, S.92

4.) Mattelart, Armand: “Kultur und Globalisierung. Marktmacht gegen Vielfalt“, Rotpunkt-Verlag, Zürich 206

5.) McLuhan, Marshall: “The global village“, Oxford University Press Verlag, New York 1989

6.) Rauscher, Anton (Hrsg.): “Nationale und kulturelle Identität im Zeitalter der Globalisierung”,

Duncker & Humblot Verlag, Berlin 2006

 

Weblinks:

Handbuch der Globalisierung: http://www.handbuchderglobalisierung.de/

Zahlen und Fakten zur Globalisierung: http://www.bpb.de/wissen/Y6I2DP

Daten zur Globalisierung und den einzelnen Ländern: http://globalization.kof.ethz.ch/

International Monetary Fund: http://www.imf.org/external/np/exr/ib/2000/deu/041200g.htm

EinfĂĽhrung in das Thema: www.globalisierung-online.de

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Globalisierung