Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Bezeichnet die Haltung, wenn Personen aufgrund ihrer gewählten oder zugewiesenen Gruppenzugehörigkeit als Ungleichwertig markiert und Abwertung und Ausgrenzung ausgesetzt werden. Kern der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit ist eine „Ideologie der Ungleichwertigkeit“.

Neun Syndrome, in denen sich gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zeigt:

1) Fremdenfeindlichkeit 2) Etabliertenvorrechte 3) Islamophobie 4) Abwertung von Obdachlosen 5) Homophobie 6) Abwertung von Behinderten 7) Sexismus 8) Antisemitismus 9) Rassismus

 

Quelle: Wilhelm Heitmeyer (2005): Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, in: ders.: Deutsche Zustände Folge 4. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. S.21