Gute Töchter - Gute Söhne

Das 2002 als Projektwoche an der Kurt-Löwenstein-Oberschule Neukölln begonnene Projekt wurde 2004 als interkulturelles Projekt vom Kulturnetzwerk Neukölln e.V. fortgeführt.

Ziel und Zweck des Projekts war es, sich mit den alltäglichen Missverständnissen und Irritationen im multikulturellen Zusammenleben in Neukölln auseinanderzusetzen und herauszufinden, welche Vorstellungen und Ansprüche, welche Werte und Normen in unterschiedlichen Kulturen mit dem Attribut "Gute Töchter - Gute Söhne" verbunden sind. Gerade Jugendliche geraten leicht zwischen die Mahlsteine unterschiedlicher Kulturtraditionen, ohne sich dessen bewusst zu sein; Missverständnisse schüren Aggressionspotenzial. Welche - meist durch das Elternhaus tradierten - Wertvorstellungen und kulturellen Normen im Vordergrund stehen, hängt ab von ethnisch-nationaler und religiöser Herkunft, Alter, Geschlecht, Ausbildung und Sozialstatus. An die Söhne und Töchter richten sich entsprechend widersprüchliche Erwartungen.

Das Projekt wollte die eigen- und fremdkulturelle Wahrnehmung sensibilisieren, das Repertoire an fremdkulturellen Deutungsmustern erweitern, familiäre und soziokulturelle Anforderungen und Rollenerwartungen verdeutlichen, Verständnis für die kulturelle Eingebundenheit von bestimmten Verhaltens- und Denkmustern erhöhen, Motivation zum konstruktiven interkulturellen Dialog und zur Bildung von interkulturellen Netzwerken fördern sowie kritische, konfliktreiche interkulturelle Interaktionssituationen („critical incidents“) erkennen und sammeln

In der Projektwoche im August 2002 wurden u.a. affektiv-emotionale Wahrnehmungsübungen und –spiele und verschiedene Rollenspiele durchgeführt.

In der Fortführung des Projekts im Februar 2004 haben sich die Jugendlichen in verschiedenen künstlerischen Workshops mit den die Ursachen der so genannten "Critical incidents", also Konflikte durch widersprüchliche Erwartungen von Familie, Schule und Gesellschaft entstehen, auseinander gesetzt und verschiedene Kunstobjekte erschaffen, die in einer Ausstellung präsentiert wurden.

Zum Rahmenprogramm der Ausstellung gehörten außerdem Filmvorführungen, Workshops, Vorträge und interkulturelle Talkrunden.

 

Text: Claudia von Rönn

Quelle: Gute Töchter – Gute Söhne Reloaded. Kulturnetzwerk Neukölln e.V. (Hrsg.). 2004