Kultur

Nach Oskar Weggel ist Kultur die „Gesamtheit der erlernten Verhaltensweisen und der übernommenen Einstellungen, Wertesysteme und Kenntnisse (...), die von Mitgliedern einer Großgruppe geteilt und tradiert werden. ‚Kultur‘ ist sowohl Ausdruck als auch Bedingungsstruktur für das Verhalten der Mitglieder einer bestimmten Gesellschaft.“

Geert Hofstede nennt Kultur "die Software des Geistes". Entsprechend dieser Ansicht ist Kultur die mentale Programmierung, die jedes Mitglied einer gegebenen Gemeinschaft, Organisation oder Gruppe erlebt und entsprechend derer er voraussichtlich folgerichtig handeln wird.

 

Quelle:

Hofstede, Geert (1993): Interkulturelle Zusammenarbeit. Kulturen, Organisationen, Management. Wiesbaden: Gabler.

Weggel, Oskar (1989): Die Asiaten. München: Beck.

 

Weiterführende Literatur:

Müller, Hans-Peter (1994): Nicht länger nur Kitt der Gesellschaft, Die Soziologie vor der Kultur -Kulturalisierung der Sozialwissenschaften?, in: Frankfurter Rundschau, 15.11.1994, Nr. 266, S.22

Reinhold, Gerd (1997): Soziologie-Lexikon. München: Oldenbourg.

Weber, Max (1980): Wirtschaft und Gesellschaft, 5., rev. Auflage, Studienausgabe, Tübingen