Literatur und Links

Links zum Projektseminar Rassismus, Xenophie und Parallelgesellschaften in Deutschland und Dänemark (Susanne Regener 2006/2007 Uni Siegen).

Schwerpunkt Migration

Link:

www.projektmigration.de

Ziel:

Das „Projekt Migration“, das im Jahre 2002 von der Kulturstiftung des Bundes initiiert wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, die durch Migrationsbewegungen ausgelösten gesellschaftlichen Veränderungen darzustellen. Das „Projekt Migration“ ist als mehrstufiger und mehrjähriger Prozess konzipiert und initiiert nicht nur neue Forschungsansätze und künstlerische Projekte, sondern ermöglicht auch durch verschiedene Vermittlungsangebote eine breite und vertiefende Wahrnehmung.

Inhalte:

zum Teil Termine, die in der Vergangenheit liegen, dafĂĽr aber interessante Links und Informationen zu Ausstellungen etc.

Bemerkung:

Projekt der Kulturstiftung des Bundes

Link:

www.migration-online.de

Inhalte

Einfache Seite mit diversen Links zu Projekten, die sich mit dem Thema beschäftigen. Auf den Unterseiten befinden sich dann detaillierte Informationen zu Seminaren, Schulungen, Publikationen, etc. Außerdem interessant: „Medienverleih“ zum Thema.

Bemerkung

Eine Seite des DGB Bildungswerkes.

Link:

www.ipw.uni-hannover.de/migr/links_proj.htm

Inhalte

Linkliste zu folgenden Seiten / Projekten / Initiativen:

www.aktioncourage.org

www.amadeu-antonio-stiftung.de/default.html

www.anti-rar.de

www.domit.de

www.ibis-ev.de

www.interkultureller-rat.de

www.verband-binationaler.de

www.paritaet.org/via

Link:

www.domit.de

Ziel

Das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. – DOMiT – wurde 1990 unter dem Namen "Dokumentationszentrum und Museum über die Migration aus der Türkei e.V." als Selbstorganisation von MigrantInnen mit dem Ziel gegründet, das historische Erbe der Einwanderer aus der Türkei für zukünftige Generationen zu bewahren. Seit 2002 haben wir unsere sozialgeschichtliche Sammlung um Materialien zur Migration aus Italien, Griechenland, Spanien, Marokko, Portugal, Tunesien, Jugoslawien, Südkorea, Vietnam, Mosambik und Angola ergänzt.

Inhalt

DOMiT sammelt Dokumente und Materialien zur Geschichte der Migration in Deutschland seit den 1950er Jahren und macht diese der Öffentlichkeit zugänglich, entwickelt und führt Forschungsprojekte zum Thema Migration durch, erarbeitet und präsentiert Ausstellungen, veranstaltet Seminare, Tagungen, Diavorträge und Lesungen. Dies alles ist auf der Internetseite dokumentiert.

Link:

www.verband-binationaler.de

Ziel

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. vertritt seit 1972 die Interessen binationaler Familien und Paare. Als gemeinnütziger Verein sind wir in mehr als 20 regionalen Gruppen im In- und Ausland tätig. Wir setzen uns ein für die soziale und rechtliche Gleichstellung von Menschen ungeachtet ihrer Hautfarbe oder kulturellen Herkunft. Dabei stützen wir uns auf die vielfältigen Erfahrungen unserer etwa 1500 Mitglieder und geben dieses Wissen weiter in Publikationen, auf Veranstaltungen und Fortbildungsseminaren. Eines unserer wichtigsten Anliegen ist, die Chancen und Möglichkeiten des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Kulturen deutlich zu machen.

Inhalt

Umfassendes Angebot an Informationen zu Publikationen, Veranstaltungen, Projekten, Anlaufstellen, etc..

Link:

www.interkultureller-rat.de

Ziel

Der Interkulturelle Rat wurde am 30. August 1994 gegrĂĽndet. Er arbeitet mit staatlichen Stellen, Migranten- und Menschenrechtsorganisationen und anderen gesellschaftliche Gruppen zusammen und fördert den Dialog der verschiedenen Gruppen miteinander. Auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene werden Runde Tische, Gesprächsforen oder Gremien befĂĽrwortet und initiiert, in denen an der Ăśberwindung von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt gearbeitet wird. DarĂĽber hinaus bildet die Vernetzung auf nationaler und europäischer Ebene einen Schwerpunkt der Arbeit, wie zum Beispiel durch die Zusammenarbeit mit der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Wien. Der Interkulturelle Rat veröffentlicht Argumentationshilfen und BroschĂĽren, um ĂĽber aktuelle Themen zu informieren und fĂĽhrt eigene Veranstaltungen wie die Interkulturellen Konferenzen und Fachtagungen durch. Presseinformationen und Medienarbeit tragen zur öffentlichen BewuĂźtseinsbildung bei.

Inhalt

Aktuelle Arbeitsprojekte:

  • Abrahamisches Forum
  • Arbeitskreis Einwanderungspolitik
  • ArbeitskreisInterreligiöser Dialog
  • Arbeitskreis Staatsangehörigkeitsrecht
  • 21. März - Gemeinsam in der Schule gegen Rassismus
  • Expertenpool Interkultureller Rat
  • Forum Islam
  • Interkulturelle Arbeit auf dem Lande
  • Interkulturelle Kompetenz fĂĽr jungen Aussiedler, Migranten und einheimische Jugendliche
  • Veranstaltungen zu aktuellen interkulturellen Themen (Interkulturelle Konferenzen und Fachtagungen)
  • Des Weiteren stammen von dieser Seite Infoblätter, die ca. 5-6 Mal jährlich publiziert werden.

Schwerpunkt NRW

Link:

www.angekommen.com

Titel

Vom Kommen, Gehen oder Bleiben. Auf der Route der Migration durch die Ein- und Auswanderungsgeschichte in Nordrhein-Westfalen.

Ziel

Vertriebene, Gastarbeiter oder politische Flüchtlinge. Bereits ein kurzer Blick auf die 60jährige Geschichte NRWs verdeutlicht schnell, dass Einwanderung in der Vergangenheit nicht die Ausnahme, sondern die Regel und damit prägend für Deutschland ist. Heute hat fast jeder vierte Einwohner eine so genannte Zuwanderungsgeschichte. Das Projekt „Route Migration NRW“ will diese Migrationsgeschichten nachzeichnen, lebendig werden lassen und ins Bewusstsein (zurück)führen.

Die Seite befindet sich noch im Aufbau. Projektstart ist Dezember 2006.

Bemerkung

Beschreibung des Projektes siehe im Anhang und als pdf unter dem Link: www.angekommen.com/RouteDerMigration/download/migrationsroute.pdf