Medienberichterstattung

Das Thema Islam und viele weitere vermeintlich mit diesem Begriff zusammenhängende Begebenheiten und Problemaufrisse genießen in der Medienberichterstattung eine vergleichsweise hohe Präsenz. Kaum eine Woche vergeht, in welcher nicht über die Gewalt, die sich im Dunstkreis des Islams und den Variablen des islamischen Glaubens ereignet, berichtet wird; oftmals erfüllen diese vielerlei Faktoren konventioneller Nachrichtenproduktion.

Welches Bild vermitteln die Medien vom Islam und seinen religiösen Vertreter?

Welchen Einfluss hat die Konstruktion eines speziellen ‚Islam-Images’ auf die Stabilität von latenten Vorurteilen des Empfängerkreises? Und wie wirken die Medien hierbei?

Wie gehen Medien mit den sensiblen Fragen zur Islamberichterstattung um und wie schätzen sie selbst ihre Verantwortung dabei ein?

Zunächst wird in einer Analyse der Logiken des Mediensystems und der Wirkungen medialer Inhalte auf die Wahrnehmung des Islams der noch wenig bearbeitete Forschungsgegenstand weiter erhellt. Zusätzlich stellt sich in einem Interview der Chefredakteur der Siegener Zeitung, Eberhard Winterhagen, den kritischen Fragen zu Auswahl, Produktion und Wirkungsabsicht journalistischer Textformen.

Islam in den Medien und die Bedeutung von Images

Interview mit dem Chefredakteur der Siegener Zeitung

 

n untersucht. Bei der Aufarbeitung stellten sich enorme Forschungsdefizite heraus.