Projekt: “Neues aus Babylon”

Dieses Projekt, das über einen Zeitraum von zwei Jahren lief, von 2004 – 2006, war eine Initiative der Bürgerstiftung Neukölln, der Stadtbibliothek Neukölln und des Kulturamts Neukölln.

Ziel und Zweck des Projekts war es, den kulturellen und besonders den sprachlichen Reichtum der ethnischen Vielfalt Neuköllns aufzuzeigen. Anstatt die Vielsprachigkeit, wie üblich, eher  als gesellschaftlichen Ausschlussfaktor zu betrachten, sollte sie schätzen gelernt werden. Das Projekt richtete sich besonders an Kinder. Ihnen sollten neue Möglichkeiten der sprachlichen Kommunikation, die durch die Vielsprachigkeit entstehen, aufgezeigt werden.

Es sollten außerdem Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammengebracht werden, neue Sprachen und Schriften kennen gelernt und deren Erlernbarkeit erfahren werden, der Umgang mit Sprache und Schrift gefördert werden, neue Strategien im Umgang mit Vielsprachigkeit entwickelt werden sowie die Notwendigkeit, Deutsch sprechen zu können, erkannt werden. Besonders sollte auch das Bibliothekswesen für die Veilsprachigkeit des Stadtteils sensibilisiert werden, da es einen öffentlichen, barrierefreien Zugang zu Schrift und Sprachen ermöglicht und somit eine besonders wichtige Funktion hat.

Das Projekt setzte sich aus 5 Modulen zusammen:

Modul 1: Bestsellerlisten der verschiedenen Kulturen

Für jede der 10 größten ethnischen Gruppen Neuköllns wurden die 10 wichtigsten Kinder- und Jugendbücher ermittelt, und in dreifacher Ausführung (2x Originalsprache, 1x Deutsch oder Englisch) für die Neuköllner Bibliothek angeschafft. Die Idee dahinter war, dass in Sagen und Märchen die moralischen und kulturellen Werte einer Kultur von Generation zu Generation vermittelt werden.

Modul 2: Bücherkunst

Ein Kunstwerk aus Büchern der verschiedenen Kulturen sollte erschaffen werden. Die räumliche und gefühlsmäßige Nähe/Distanz der Kulturen zueinander sollte eingefangen und dargestellt werden. Dieses Projekt ließ sich jedoch nicht verwirklichen.

Modul 3: Wettbewerb ICONS

Schulklassen entwickelten Icons für die Neuköllner Bibliothek. Diese sollten der Orientierung innerhalb der Bibliothek dienen, sowie die geltenden Verhaltensregeln erläutern.

Modul 4: Jugendsprache in Neukölln international? Ein Jugendlexikon

Jugendliche aus Neukölln sollten gemeinsam ein mehrsprachiges Jugendlexikon erarbeiten, das die jugendlichen Sprachkulturen der einzelnen Ethnien widerspiegelt. Auch dieses Projekt konnte nicht umgesetzt werden, jedoch hat sich daraus das Projekt „Poesiewerkstatt“ entwickelt

Modul 5: Lesungen

Lesungen mir unterschiedlichen Schwerpunkten sollten das Interesse am Lesen wieder stärken. Gelesen wurden z.B. internationale Werke in der Originalsprache sowie in den Übersetzungen. Ein Teil dieses Moduls war das sehr erfolgreiche Projekt „Moriatenzelt“, bei dem Märchen aus den verschiedenen Ländern in ihrer Originalsprache erzählt und parallel mit Bildern von Künstlern aus den jeweiligen Ländern visualisiert wurden.

 

Text: Claudia von Rönn

Quelle Bilder: Neues aus Babylon – Dokumentation. Verein zur Förderung der Bürgerstiftung Neukölln e.V. (Hrsg.). 2006